Armenien & Iran Rundreise - Zwischen Abendland und Orient

Lassen Sie sich entführen auf eine Zeitreise vom Abendland ins Morgenland. In Armenien, dem ältesten christlichen Land der Erde, besuchen Sie beeindruckende Klöster, umgeben von spektakulärer Bergwelt, und alte Stationen entlang der Seidenstraße. Im bezaubernden Nordiran warten viele kulturelle Schätze des alten Perserreiches auf Sie. Erleben Sie auf Ihrer Rundreise dabei nicht nur zwei der geschichtsträchtigsten Länder, sondern lernen Sie auch deren moderne Kultur und das Alltagsleben besser kennen. Begeben Sie sich auf eine unvergessliche Reise voller Abenteuer, landschaftlicher Höhepunkte und greifbarer Geschichte!

Armenien, Iran, Seidenstraße Rundreisen

Reiseinformationen

Reiseverlauf

14 Tage
Yerevan – Sevan See – Dilijan – Yerevan – Goris – Meghri – Täbris – Kandovan - Zanjan – Qazvin - Teheran

Ihre persönlichen Specials

  • Sicherheit und Flexibilität durch eine private, deutschsprachige Reiseleitung
  • Eigener Chauffeur in Armenien
  • Englischsprachiger Driverguide im Iran
  • Sorgfältig für Sie ausgewählte Hotels
  • Persönlicher Ansprechpartner vor, während und nach Ihrer Reise
  • Erkunden Sie das geschichtsträchtige Yerevan
  • Bewundern Sie die Naturschönheit Armeniens
  • Genießen Sie einmalige Kulissen und Ausblicke
  • Durchstreifen Sie wunderschöne Kirchen und heilige Klöster
  • Gewinnen Sie Einblicke in das Alltagsleben der Einheimischen
  • Besuchen Sie die einzigartigen Höhlenbehausungen von Kandovan
  • Spüren Sie den Puls der quirligen Metropole Teheran
Blick über Yerevan, Armenien, Seidenstraße Rundreisen
1. Tag Ankunft in Yerevan

Bari galoust und herzlich willkommen in Armenien! Nach Ihrer Ankunft in Yerevan werden Sie bereits erwartet und in Empfang genommen. Sie werden zum Hotel gebracht und können gleich einchecken und sich noch ein wenig von der Anreise ausruhen. Übernachtung in Yerevan.

2. Tag Die Hauptstadt erkunden

Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt in Yerevan. Armeniens Hauptstadt wurde im Jahre 782 v. Chr. auf dem Hügel Arin Berd gegründet und ist damit eine der ältesten Städte der Welt. Während Ihrer Tour werden Sie den Platz der Republik mit traditioneller armenischer Architektur, das Regierungsgebäude, das Ministerium des Auswärtigen Amtes, das zentrale Postamt und die Nationale Gemäldegalerie sehen. Dann besuchen Sie den Tsitsernakaberd Mahnmal Park und das Museum, welche den Opfern des Genozids 1915 gewidmet sind. Anschließend fahren Sie weiter nach Etschmiatsin, das nur 20 km von Yerevan entfernt liegt. Auf dem Weg stoppen Sie an der Kirche St. Hripsime, die als ein wahres Juwel von Armenien gilt. Die Kirche wurde zwischen 301 bis 303 n. Chr. unter der Herrschaft des armenischen Königs Tiridates III und des ersten armenischen Katholikos St. Gregor dem Erleuchter gebaut. Auf der Rückfahrt nach Yerevan machen Sie noch Halt bei den Ruinen des Tempels Zvartnots aus dem 7. Jahrhundert. Mit vielen tollen Eindrücken und bezaubernden Geschichten kehren Sie nach Yerevan zurück. Übernachtung in Yerevan.

Yerevan, Armenien, Seidenstraße Rundreisen
Geghard Kloster, Armenien, Seidenstraße Rundreisen
3. Tag Kloster Geghard und Tempel Garni

Frisch gestärkt geht es heute Vormittag nach Garni. Oberhalb der Schlucht des Flusses Azat liegt ein prächtiges Denkmal der mittelalterlichen armenischen Architektur – das Kloster Geghard. Das teilweise von einem Felsen versteckte Kloster gilt als UNESCO-Weltkulturerbe. Anschließend fahren Sie zum Tempel Garni. Der heidnische Tempel Garni ist ein malerisches Denkmal aus der hellenistischen Zeit und ein beeindruckendes Stück der alten armenischen Architektur. Auf Ihrer Rückfahrt nach Yerevan statten Sie noch einem lokalen Haus einen Besuch ab, wo Sie in die traditionelle Herstellung des Fladenbrotes eingewiesen werden. Am Nachmittag besuchen Sie das interessante Schriftenmuseum Matenadaran, wo mehr als 25.000 Handschriften aufbewahrt werden, die sehr wertvoll für die Untersuchungen der Sprache und die Kultur des Landes sind. In der Haupthalle sind kostbare Handschriften aus dem fünften und sechsten Jahrhundert ausgestellt. Lassen Sie den Tag anschließend gemütlich ausklingen und unternehmen Sie einen Abendspaziergang durch die Straßen Yerevans. Übernachtung in Yerevan.

4. Tag Ausflug zum Sevan See

Dieser Tag steht ganz im Zeichen der landschaftlichen Schönheit Armeniens. Sie fahren an den bekannten Sevansee. Der riesige See, der bis zu 5% der Fläche Armeniens beträgt, liegt etwa 2.000 Meter über dem Meeresspiegel und ist der zweithöchste Süßwassersee der Welt. Er ist nicht nur der größte Süßwassersee Armeniens, sondern auch der Größte des Kaukasus. Hier besuchen Sie auch das beeindruckende Kloster auf der Halbinsel. Danach fahren Sie in die Stadt Dilijan, einer der berühmten Kurorte Armeniens. Die Einheimischen sagen: "Hätte das Paradies Berge, Wälder und Mineralquellen, wäre es wie Dilijan". Durch die natürliche Schönheit wird Dilijan auch als die „kleine armenische Schweiz" bezeichnet. Lassen Sie sich Ihr traditionelles Mittagessen in einem lokalen Haus schmecken und tauschen Sie sich mit den Einheimischen ein wenig aus. Auf dem Rückweg nach Yerevan besichtigen Sie noch Noratus, wo Sie viele mittelalterliche Kreuzsteine (Khatschkar) sehen können. Übernachtung in Yerevan.

Sevan See, Armenien, Seidenstraße Rundreisen
Noravnak Kloster, Armenien, Seidenstraße Rundreisen
5. Tag Weiterfahrt nach Goris

Heute wartet ein weiterer Höhepunt auf Sie: das Kloster Chor Wirap. Das Kloster hat eine sehr reiche religiöse und auch weltliche Geschichte. Es befindet sich im Ararat Tal gegenüber dem biblischen Berg Ararat, mit dem die Arche Noah eng verbunden ist. Die Bedeutung des Klosters ist auf Gregor den Erleuchter zurückzuführen, der das Christentum in Armenien einführte und als der erste armenische Katholik gilt. Genießen Sie diesen geschichtsträchtigen Ort mit seiner wunderschönen Lage und lassen Sie Ihre Blicke schweifen. Dann geht es weiter zum Kloster Noravank, ein religiöses und kulturelles Zentrum aus dem 12. Jahrhundert. Noravank bedeutet ”neues Kloster" und befindet sich an einem unzugänglichen Ort in beeindruckender Natur. Ihre Reise führt Sie weiter nach Goris, wo Sie die nächsten Tagen verbringen werden. Übernachtung in Goris.

6. Tag Das mittelalterliche Kloster Tatev

Nach dem Frühstück fahren Sie zum Höhlendorf Khndzoresk, wo viele alte Siedlungen geradezu darauf warten, von Ihnen entdeckt zu werden. Sie werden sehen, dass viele der Höhlen von Menschenhand gehauen sind, und dass sie als Wohnhäuser galten. Anschließend geht es weiter nach Tatev, wo Sie in die längste Seilbahn der Welt einsteigen. Die Seilbahn führt Sie zum mittelalterlichen Kloster Tatev (UNESCO-Weltkulturerbe). Die Fahrt mit der 5,75 km langen Seilbahn dauert ca. elf Minuten und ist sogar im Guinnessbuch der Rekorde eingetragen. Das Kloster Tatev ist ein architektonisches Meisterwerk und reicht bis in das 10. Jahrhundert zurück. Nach diesem ereignisreichen Tag geht es zurück nach Goris. Übernachtung in Goris.

Tatev Kloster, Armenien, Seidenstraße Rundreisen
Schwarze Kirche, Qareh Kelisah, Iran, Seidenstraße Rundreisen
7. Tag Auf zur iranischen Grenze

Am frühen Morgen heißt es Abschied nehmen vom bezaubernden Armenien. Sie werden zur armenisch-iranischen Grenze bei Meghri/Agarak gebracht, wo bereits Ihr iranischer Driverguide auf Sie wartet. Ihre erste Etappe im Iran ist der Besuch des St. Stephanos Klosters, das Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist. Von dort aus fahren Sie weiter zum St. Thaddäus Kloster. Einst gehörte die Region dem alten Königreich von Armenien an. Nach Überzeugung der armenischen Christen wurden das Kloster und die Kirche im Jahre 66 von Judas Thaddäus als erste Kirche der Welt gegründet. Er erlitt den Märtyrertod und wurde in seiner eigenen Kirche beigesetzt. Sie erkennen den monumentalen Bau bereits aus weiter Ferne. Der zentrale Sakralbau des Klosters ist Kara Kelisah, die Schwarze Kirche. Außerdem ist das Kloster von einigen Kapellen umgeben. Am Abend erreichen Sie schließlich Täbris, die drittgrößte Stadt im Iran. Übernachtung in Täbris.

8. Tag Stadtbesichtigung in Täbris

Nach einem ausgiebigen Frühstück lassen Sie den Tag gemütlich angehen. Täbris war eines der wichtigsten Handelszentren an der Seidenstraße. Machen Sie sich heute selbst ein Bild davon, was von dieser glorreichen Zeit noch vorhanden ist. Zu den Highlights der Stadt gehört die Blaue Moschee, die zu den Meisterwerken der emaillierten Dekoration im Iran zählt. Außerdem besuchen Sie das Aserbaidschan Museum sowie das Verfassungsgebäude von Täbris. Anschließend schlendern Sie über den historischen Basar, der zu den Größten der Welt zählt. Kilometerlange Gänge, wunderschöne Gewölbe und jede Menge Gewusel - hier pulsiert das wahre Leben! Lassen Sie sich von dieser tollen Atmosphäre treiben und versuchen Sie Ihr Glück im Feilschen. Übernachtung in Täbris.

Bazar, Tabriz, Iran, Seidenstraße Rundreisen
Höhlenwohnungen, Kandavan, Iran, Seidenstraße Rundreisen
9. Tag Die Höhlenwohnungen von Kandovan

Heute verlassen Sie Täbris und brechen auf nach Kandovan. Tauchen Sie ein in eine andere Welt, wo die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Kandovan ist bekannt für seine in den Felsen geschlagenen Wohnungen, die auch heute noch bewohnt sind. Die Höhlenbehausungen wurden in den Vulkanstein gearbeitet und ähneln denen in der türkischen Region Kappadokien. Hier zulande werden sie als ”Karaan” bezeichnet. Anschließend fahren Sie weiter nach Zanjan. Übernachtung in Zanjan.

10. Tag Besuch der Zanjan Provinz

Willkommen in der Zanjan Provinz! Diese Gegend ist vor allem für das Handwerk bekannt und von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Auch kulturell gibt es hier einige sehr interessante Sehenswürdigkeiten: In Soltanije besichtigen Sie das Öldscheitü-Mausoleum, auch bekannt als der Soltanije Dom, der seit 2005 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Das atemberaubende Mausoleum ist eines der größten Dome der Welt. Anschließend besuchen Sie das Rakhtshooy Khaneh Museum in Zanjan. Rakhtshoony Khaneh kommt aus dem Persischen und bedeutet so viel wie Waschhaus, als welches das Gebäude ursprünglich genutzt wurde. Übernachtung in Zanjan.

Zanjan, Iran, Seidenstraße Rundreisen
Jame Mosche, Iran, Seidenstraße Rundreisen
11. Tag Besichtigung in Qazvin

Von Zanjan fahren Sie heute weiter nach Qazvin. Die Stadt war einst unter der Safawiden-Dynastie die Hauptstadt des Landes. Nachdem Sie in Ihr Hotel eingecheckt haben, besichtigen Sie den Tshehel Sotun Palast, das Ali-Qapu Tor sowie die Sepah Straße, die an diese glorreiche Zeit der Stadt erinnern. Anschließend besuchen Sie eine der ältesten Moscheen des Irans, die Jame Moschee. Unternehmen Sie noch einen Abendspaziergang im Zentrum der Stadt mit ihren schönen Plätzen oder besuchen Sie ein gemütliches Teehaus! Übernachtung in Qazvin.

12. Tag Besuch der Alamut Festung

Neuer Tag, neues Ziel. Um zu der geschichtsträchtigen Alamut Festung zu gelangen, fahren Sie heute in das Dorf Gazor Khan. Zwischen den Jahren 1090 und 1256 war die Alamut Festung für die ismailitische Gruppierung der Nizariten von großer Bedeutung und zu dieser Zeit unter der Führung von Hasan-i Sabbah dessen Hauptsitz. Heute sind hier noch die Überreste und Ruinen zu sehen. Genießen Sie den traumhaften Ausblick auf die umliegende Berge. Im Anschluss fahren Sie zurück nach Qazvin. Übernachtung in Qazvin.

Berge, Alamut, Iran, Seidenstraße Rundreisen
Sadabad Palast Komplex, Teheran, Iran, Seidenstraße Rundreisen
13. Tag Weiterreise nach Teheran

Heute reisen Sie weiter nach Teheran. Die Metropole liegt südlich des Elburs-Gebirges, hinter welchem sich das Kaspische Meer befindet. Hier besichtigen Sie zunächst die Saadabad-Palastanlage, die erste Sommerresidenz der qajarischen Könige. Die Anlage umfasst 18 Paläste: Die sehenswertesten sind der Weiße und der Grüne Palast. Von dort aus haben Sie die Möglichkeit, durch das Stadtviertel Darband zu schlendern, das ganz in der Nähe der Palastanlage liegt oder besuchen Sie den Milad Turm, den höchsten Turm der Stadt, der Ihnen eine phänomenale Aussicht über Teheran bietet. Sie statten außerdem dem Juwelenmuseum einen Besuch ab – eines der bedeutendsten Museen seiner Art. Die herausragende Sammlung umfasst Edelsteine, Schmuckstücke, verzierte Möbel, Waffen und andere Geräte von unschätzbarem Wert. Bei einem Besuch des Nationalen Teppichmuseums können Sie persische Teppiche bewundern, die teilweise aus dem 16. Jahrhundert stammen. Übernachtung in Teheran.

14. Tag Abreise aus dem Iran

Viele ereignisreiche Tage mit unzähligen Eindrücken und unvergesslichen Erlebnissen liegen hinter Ihnen. Ihre Reise vom Abendland zum Morgenland neigt sich dem Ende zu. Bis zu Ihrem Rückflug steht Ihnen die Zeit zur freien Verfügung. Genießen Sie ein ausgiebiges Frühstück und lassen die Reise noch einmal Revue passieren. Dann bringt Sie Ihr Fahrer zum Flughafen, wo Sie Ihre Heimreise antreten. Möchten Sie noch einen Abstecher an das Kaspische Meer machen oder die bezaubernden Sehenswürdigkeiten von Isfahan und Shiraz besuchen? Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot.

Azadi-Monument, Teheran, Iran, Seidenstraße Rundreisen

Preise

Aus Ihren Träumen und unserer Leidenschaft werden Ihre Reise und Ihr Preis. Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr maßgeschneidertes Angebot.
Der Reisebeginn ist täglich möglich. Sie reisen individuell mit Ihrem persönlichen Reiseleiter. Ein Anschluss an eine Gruppe ist nicht möglich.

Seidenstraße Rundreisen

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49 (0) 89-127091-0

Mo - Fr von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr | Sa von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.