Aserbaidschan, Georgien und Armenien Reise - Zwischen Kaspischen Meer und Kaukasus

Freuen Sie sich auf eine ganz besondere Reise durch drei geheimnisvolle Länder. Bereisen Sie die noch wenig besuchte Kaukasus-Region zwischen Europa und Asien und wandeln Sie zwischen dem Christentum und dem Islam. Auf Sie warten spektakuläre Landschaften und beeindruckende Kulturstätten von großer geschichtlicher Bedeutung. Sie starten in der aufstrebenden Metropole Baku am Kaspischen Meer, reisen weiter durch das bezaubernde Georgien und beenden Ihre Reise in Yerevan mit Blick auf den majestätischen Berg Ararat. Genießen Sie dabei die schmackhafte, landestypische Küche des Kaukasus und erleben Sie selbst bei den herzlichen Begegnungen mit den Einheimischen, warum jeder Gast als „ein Geschenk Gottes“ angesehen wird.

Reiseinformationen

Reiseverlauf

15 Tage
Baku – Sheki – Sighnaghi – Tiflis – Dilijan - Yerevan

Ihre persönlichen Specials

  • Sicherheit und Flexibilität durch eine deutschsprachige Reiseleitung
  • Eigener Chauffeur & sorgfältig für Sie ausgewählte Hotels
  • Persönlicher Ansprechpartner vor, während und nach Ihrer Reise
  • Beeindruckender Sonnenuntergang am Kaspischen Meer vom Boot aus
  • Gemeinsames Teetrinken mit einem Angehörigen der Molokanen-Minderheit
  • Entdecken Sie die kulturelle Vielfalt dreier spannender Länder
  • Erkunden Sie das geheimnisvolle Baku
  • Staunen Sie über den seit Menschengedenken brennenden Berg Yanar Dag
  • Bewundern Sie die steinzeitlichen Felszeichnungen von Gobustan
  • Schlendern Sie durch die malerische Stadt Sighnaghi
  • Kulinarischer Hochgenuss bei einer Wein- und Brandy-Verkostung
  • Genießen Sie Einblicke in das Dorfleben mit gemeinsamem Mittagessen
  • Lernen Sie das geschichtsträchtige Yerevan kennen
Park in Baku, Aserbaidschan, Georgien und Armenien Reise
1. Tag Anreise nach Aserbaidschan

Herzlich willkommen in Aserbaidschan! Bei Ihrer Ankunft in der Hauptstadt Baku werden Sie von Ihrem Reiseleiter erwartet. So können Sie bereits, während der Chauffeur Sie zum Hotel bringt, erste Fakten und Anekdoten über die Stadt erfahren, wo Moderne und Tradition völlig harmonisch in sich verschmelzen. Übernachtung in Baku.

2. Tag Tradition & Moderne in Baku & Bootstour zum Sonnenuntergang

Nach dem Frühstück brechen Sie zusammen mit Ihrem Reiseführer zu einer Stadtbesichtigung auf. Diese führt Sie unter anderem in die Altstadt: „Icheri Sheher“ heißt das ummauerte Stadtviertel mit seinen schmalen Gassen, historischen Karawansereien, Moscheen und dem Schirvan-Schachs-Palast - der letzten Residenz der Herrscher Schirvan-Staates. Dann besuchen Sie den Maiden Turm aus dem 12. Jh. und erhaschen einen Blick auf die imposanten Villen der Ölbarone, die in den Jahren der Ölbooms (1870-1914) entstanden. Im Anschluss erwartet Sie ein besonderes Erlebnis: eine Bootsfahrt auf dem Kaspischen Meer. Während der Fahrt können Sie unter anderem die berühmten Flame Towers, den Flaggenplatz mit der großen Flagge von Baku und die Crystal Hall vom Wasser aus bewundern, während die Sonne langsam im Meer versinkt. Wie könnte man den Tag besser ausklingen lassen? Zurück an Land werden Sie zu Ihrem Hotel gebracht. Übernachtung in Baku.

Flame Towers by Night, Baku, Aserbaidschan, Georgien und Armenien Reise
Ateshgah der Feuertempel, Aserbaidschan Reise, Georgien und Armenien Reise

3. Tag Ateshgah „Ort des Feuers“ & brennende Berg Yanar Dag

Lassen Sie den Tag ruhig angehen und genießen Sie Ihr Frühstück. Heute können Sie sich ein Bild davon machen, warum Aserbaidschan zu Recht das "Land des Feuers" genannt wird. Den Morgen widmen Sie der Erkundung der Absheron-Halbinsel und besuchen Ateshgah (Ort des Feuers) - einen zoroastrischen Feuertempel. Außerdem wartet ein kurioses Naturphänomen auf Sie: der brennende Berg Yanar Dag. Das von den Hügeln fließende Gas brennt bereits seit Menschengedenken. Da die Vorkommen so unerschöpflich sind, werden sie möglicherweise auch noch einige Jahrhunderte lang weiter brennen. Anschließend fahren Sie weiter nach Gobustan, um die dortigen Felsmalereien (UNESCO Kulturerbe) zu besichtigen. Schließlich kehren Sie nach Baku zurück. Übernachtung in Baku.

4. Tag Moscheen & Handwerkszentrum im Nordwesten Aserbaidschans

Am Vormittag verlassen Sie die Metropole Baku und fahren in den Nordwesten von Aserbaidschan in die Stadt Sheki. Auf dem Weg besuchen Sie die Juma-Moschee und das Yeddi-Gumbez-Mausoleum in Shemakhi, sowie das Diri- Baba-Mausoleum in Maraza. Außerdem besichtigen Sie den kleinen Ort Lahij, der im 5. Jahrhundert vor Christus entstand. Bis heute konnte er seine Bedeutung als Handels- und Handwerkszentrum bewahren. Einige Stücke aus Lahij sind sogar im Louvre und im Museum von Bern zu sehen. Am Abend erreichen Sie schließlich Sheki, eine der ältesten Städte Aserbaidschans. Übernachtung in Sheki.

Historisches Diri Baba Mausoleum, Maraza city, Aserbaidschan, Georgien und Armenien Reise
Stadt Sighnaghi, Georgien und Armenien Reise
5. Tag Mittelalterliche Burganlage Gremi & Weinverkostung in Kvareli

Heute brechen Sie in Richtung georgischer Grenze auf. An der aserbaidschanisch-georgischen Grenze bei Lagodechi verabschieden Sie sich von Ihrem Reiseleiter und fahren gemeinsam mit Ihrem georgischen Reiseleiter weiter zur Burganlage Gremi. Danach geht es weiter nach Kvareli, wo Sie auf einem Bauernhof authentische Einblicke in den Alltag der Einheimischen bekommen und sehen, wie das traditionelle georgische Brot gebacken wird. Genießen Sie Ihr schmackhaftes Mittagessen mit hausgemachten Speisen und frischgebackenem Brot. Im Anschluss wartet im Weinkeller Khareba noch eine Verkostung mit den besten Markenweinen auf Sie. Gut gestärkt fahren Sie zum Nonnenkloster Bodbe (4.-8. Jahrhundert), wo die Apostelin Nino – sie christianisierte Georgien – begraben liegt. Schließlich erreichen Sie die malerische Stadt Sighnaghi, die zu einem Spaziergang einlädt. Die ganze Stadt ist von einer Doppelmauer mit 28 Türmen umgeben, die das Symbol der Freistadt Sighnaghi war. Die Häuser sind im klassischen-süditalienischen Stil mit typisch georgischen Elementen gebaut – eine einprägsame Kombination. Übernachtung in Sighnaghi.

6. Tag Traumhafte Wanderung nach Dawit Garedscha

Am frühen Morgen fahren Sie durch eine stark zerklüftete Halbwüste, in welcher das Höhlenkloster Dawit Garedscha (aus dem 6. Jahrhundert) liegt. Es wurde von Dawit, einem der 13 Syrischen Väter gegründet, die den Namen Christi in Georgien verkündeten. Die Anlage besteht aus 19 Sakralbauten: Jede der einzelnen Höhlen ist eine eigene kleine Kirche! Da immer mehr Mönche kamen, wuchs das Kloster über drei Ebenen den Berg hinauf. Immer wieder ließen sich Einsiedler in den kargen Räumen nieder, die auch heute noch einen guten Eindruck vom entbehrungsreichen Leben der Mönche vermitteln. Der älteste Bau ist das Lavra-Kloster – hier liegt Dawit selbst begraben. Nur wenige Minuten vom Höhlenkloster entfernt liegt eine Höhle samt Quelle – die heilige Quelle „Dawits Tränen“. Nach der Besichtigung des Lavra-Klosters wandern Sie etwa 50 Minuten zum Kloster Udabno. Diese sind nicht nur schön anzusehen, sondern revolutionierten die Freskenmalerei, da sie Szenen aus dem Leben von georgischen Heiligen zeigen. Genießen Sie unterwegs den traumhaften Blick über Aserbaidschan und auf die wunderbaren Höhlenmalereien. Am Abend erreichen Sie Tiflis, die pulsierende Hauptstadt Georgiens. Ihr geschmackvolles Hotel befindet sich in Top-Lage unweit von der bekannten Rustaveli Straße entfernt. Übernachtung in Tiflis.

David Gareja Kloster, Georgien und Armenien Reise
Stadtpanorama über Tiflis, Georgien und Armenien Reise
7. Tag Citytour in Tiflis: Kulturvielfalt auf kleinsten Raum

Lernen Sie die Kulturvielfalt Tiflis auf kleinsten Raum kennen. Ihr Guide holt Sie zu Ihrer Stadtbesichtigung ab. Alle interessanten Baudenkmäler in der Altstadt liegen nahe zusammen, so dass Sie nicht weit laufen müssen. Zuerst geht es zur Metechi-Kirche aus dem 13. Jahrhundert. Dann zeigt Ihnen Ihr Guide die Reiterstatue des Stadtgründers Wachtang Gorgassali. Von hier haben Sie einen tollen Blick auf den Fluss Mtkwari, die Altstadt und die Umgebung von Tiflis. Anschließend fahren Sie weiter, vorbei an den Schwefelbädern (wenn Sie möchten, legen Sie auch hier einen Halt ein), zur Nariqala-Festung aus dem 4. Jahrhundert. Außerdem auf dem Programm: die Synagoge, die Hauptkirche, die Sioni-Kathedrale mit dem Weinrebenkreuz der heiligen Nino und die älteste Kirche der Stadt, die Antschischati-Kirche. Außerdem besuchen Sie die Schatzkammer im Historischen Museum und eine Schmuckwerkstatt, wo Sie die alten Techniken der Goldschmiedekunst bestaunen können. Ein Tag voller neuer Eindrücke neigt sich dem Ende. Wie wäre es mit einem gemütlichen Abendspaziergang durch die quirligen Gassen der Stadt? Übernachtung in Tiflis.

8. Tag Georgiens religiöses Zentrum Mzcheta & Höhlenstadt Uplisziche

Das altehrwürdige Mzcheta – ehemalige Hauptstadt Georgiens und noch heute religiöses Zentrum des Landes – ist definitiv einen Besuch wert. Sie besichtigen die Dschwari-Kirche (6. Jahrhundert) sowie die Swetiz Choveli-Kathedrale (11. Jahrhundert). Dieses Meisterwerk altgeorgischer Baukunst verdankt seinen Namen – „lebensspendender Stamm“ – einer Legende um den Leibrock Christi. Ein Einwohner Mzchetas brachte das Hemd Christi nach der Kreuzigung mit nach Mzcheta. An der Stelle, wo es vergraben wurde, spross ein Baum mit einem Stamm empor, der einen heilenden Balsam spendete. An dieser Stelle wurde die Kirche errichtet. Entlang der alten Seidenstraße geht es weiter nach Gori in der Kartli-Region, wo Sie die Höhlenstadt Uplisziche besichtigen. Die Stadtstruktur mit mehreren Straßen, einem Theater und verschiedenen Palästen ist gut nachzuvollziehen. Anschließend kehren Sie nach Tiflis zurück. Übernachtung in Tiflis.
 

Uplitstsikhe Höhlenstadt, Georgien und Armenien Reise
Haghpat Mountains Kloster, Armenien und Georgien Reise
9. Tag Klosterkomplex Haghpat & zu Gast bei den Molokanen

Nach dem Frühstück reisen Sie weiter zur armenischen Grenze bei Sadachlo. Dort gehen Sie über die Grenze und werden auf armenischer Seite von Ihrem neuen Reiseleiter empfangen. Ein weiterer Höhepunkt Ihrer Reise wartet auf Sie: der Klosterkomplex von Haghpat (976 n. Chr.) gehört zu den herausragenden Werken der mittelalterlichen armenischen Architektur und ist Unesco-Weltkulturerbe. Auf dem Weg nach Dilijan machen Sie noch einen Abstecher in das Dorf Fioletovo. Hier leben die Urchristen des Landes, die sich selbst als Molokanen bezeichnen. Bei einem Einwohner des Dorfes sind Sie zum Tee geladen, wo Sie viel über die Kultur und Bräuche der hier lebenden Menschen erfahren können. Dann erreichen Sie Dilijan, eines der berühmten Kurorte Armeniens. Die Einheimischen sagen: "Hätte das Paradies Berge, Wälder und Mineralquellen, wäre es wie Dilijan". Durch die natürliche Schönheit Dilijans wird es auch "die kleine armenische Schweiz" bezeichnet. Übernachtung in Dilijan.

10. Tag Armenischer Kreuzstein & Besuch des Sevan-Sees

Am Morgen unternehmen Sie in Diljian einen gemütlichen Stadtrundgang durch den alten Teil der Stadt und besuchen ein Kunststudio für Holz und Keramik. Anschließend fahren Sie zum Parz See. Am Oberlauf des Flusses Aghstev liegt das Kloster Goschavank aus dem 12. -13. Jahrhundert. Es befindet sich inmitten dichter Eichenwälder, umgeben von Schluchten mit kleinen, aber turbulenten Bergflüssen. Bekannt ist es für seinen besonders interessanten armenischen Kreuzstein. Danach fahren Sie weiter zum Sevan See. Dieser riesige See, der bis zu 5% der Fläche Armeniens beträgt, liegt etwa 2.000 Meter über dem Meeresspiegel und ist der zweithöchste Süßwassersee der Welt. Am Abend erreichen Sie Yerevan, die Hauptstadt Armeniens, wo Sie zu Ihrem zentralen Boutique-Hotel gebracht werden. Übernachtung in Yerevan.

Sevanavank Kirche, Sevan See, Georgien und Armenien Reise
Panorama, Yerevan, Armenien und Georgien Reise
11. Tag Kultur pur in Yerevan

Nach dem Frühstück machen Sie sich auf zu einer Stadtrundfahrt durch eine der ältesten Städte der Welt. Sie besuchen den Platz der Republik, das Regierungshaus, das Ministerium des Auswärtigen Amtes, das zentrale Postamt und die Nationalgalerie. In der Nähe des Republikplatzes besichtigen Sie außerdem das historische Museum und seine Artefakte, die bis in die Steinzeit datieren. Zum Abschluss besuchen Sie die Gedenkstätte, die den Opfern des Genozids aus dem Jahr 1915 gewidmet, ist und das zugehörige Museum. Nach Ihrer Rückkehr im Hotel können Sie die vielen Eindrücke auf sich wirken lassen und den Abend entspannt ausklingen lassen. Übernachtung in Yerevan.

12. Tag Heidnischer Tempel Garni & Höhlenkloster Geghard

Heute führt Sie Ihr Weg zum heidnischen Tempel Garni (1. Jahrhundert), einem malerischen Denkmal aus der hellenistischen Zeit und ein beeindruckendes Stück alter armenischer Architektur. Hier unternehmen Sie eine rund eineinhalbstündige Wanderung durch die Schlucht von Garni bis zur Symphonie der Steine. Zu Mittag essen Sie in einem lokalen Haus in Garni, wo Sie die Möglichkeit haben, den Backprozess des traditionellen Lavash-Brotes zu beobachten. Nicht weit vom Tempel entfernt steht das Höhlenkloster Geghard, das eine der bedeutendsten Wallfahrtsstätten Armeniens ist. Gründer soll der Heilige Georg, Patron der Armenischen Apostolischen Kirche, sein. Auf dem Weg zurück nach Yerevan halten Sie am armenischen Zentralarchiv "Matenadaran". Hier liegen historische Dokumente aus Europa und Asien, unter anderem die erste Kopie der Bibel. Übernachtung in Yerevan.

Lavash Brot, Armenien und Georgien Reise
Saint Gayane Kirche, Etchmiadzin, Armenien und Georgien Reise
13. Tag Ausflug nach Etschmiadsin & Brandy Verkostung

Am Vormittag bringt Sie Ihr Chauffeur nach Etschmiadsin, etwa 20 Kilometer von Yerevan entfernt. Die Kathedrale von Etschmiadsin ist als Zentrum der armenisch-gregorianischen Kirche bekannt. Sie gilt als eine der ersten christlichen Kirchen der Welt. Anschließend besuchen Sie den Tempel Zvartnot, eine Perle der Architektur des 7. Jahrhunderts und UNESCO-Weltkulturerbe. Ihr Mittagessen dürfen Sie heute in einer Kunstschule genießen. Schließlich kehren Sie nach Yerevan zurück und besuchen eine Fabrik, in der Brandy produziert wird. Erfahren Sie mehr über den interessanten Reifungsprozess und die Geheimnisse der Lagerung. Überzeugen Sie sich selbst und probieren Sie den vielgelobten, armenischen Brandy! In entspannter Atmosphäre lassen Sie den Abend ausklingen. Übernachtung in Yerevan.

14. Tag Klöster rund um Yerevan & Weinverkostung

Ein weiterer großer Höhepunkt Ihrer Reise steht bevor: das Kloster Chor Wirap. Das Kloster ist Heiligtum der armenisch-apostolischen Kirche und Wallfahrtsort, der eng mit der Verbreitung des Christentums in Armenien verbunden ist. Hier befindet sich die tiefe Grube, in der der Heilige Gregor der Erleuchter (erstes Oberhaupt der Armenischen Apostolischen Kirche) 13 Jahre lang eingesperrt war. Im Hintergrund des Klosters erhebt sich der biblische Berg Ararat. Dieser erloschene Vulkan liegt zwar in der Türkei, ist aber das Nationalsymbol Armeniens und ziert das Wappen des Landes. Beim Besuch der Weinfabrik Tschupa können Sie die verschiedenen Weine Armeniens verkosten. Ihr Mittagessen nehmen Sie auf einem Bauernhof ein. Anschließend fahren Sie nach Noravank, wo Sie das dort erbaute Kloster besichtigen. Noravank war bis ins 12. Jahrhundert das religiöse und kulturelle Zentrum des Landes. Gegen Abend kehren Sie nach Yerevan zurück. Übernachtung in Yerevan.

Khor Virap Kloster, Mount Ararat, Armenien und Georgien Reise
Heimreise aus Yerevan, Armenien und Georgien Reise
15. Tag Abreise aus Armenien

Ihre Auszeit vom Alltag neigt sich dem Ende zu. Auch wenn Ihr Urlaub bald vorbei ist – die wertvollen Erinnerungen, schönen Fotos und spannenden Geschichten von Ihrer Reise werden Sie für immer begleiten. Freuen Sie sich darauf, Ihre Freunde und Familie zuhause an Ihren Erlebnissen in der Ferne teilhaben zu lassen. Ihr Fahrer bringt Sie für Ihren Rückflug zum Flughafen.

Preise

Aus Ihren Träumen und unserer Leidenschaft werden Ihre Reise und Ihr Preis. Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr maßgeschneidertes Angebot.
Der Reisebeginn ist täglich möglich. Sie reisen individuell mit Ihrem persönlichen Reiseleiter. Ein Anschluss an eine Gruppe ist nicht möglich.

Seidenstraße Rundreisen

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49 (0) 89-127091-0

Mo - Fr von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr | Sa von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.