Usbekistan, Turkmenistan und Iran Rundreise - Zeitreise entlang der Seidenstraße

Entdecken Sie drei faszinierende Länder entlang der legendären Seidenstraße. Die kulturellen Schätze und gastfreundlichen Menschen werden Sie sicherlich in ihren Bann ziehen. Sie fahren durch ein Meer aus Sand, streifen jahrtausendealte Städte, wie das legendäre Samarkand, und lassen sich von dem orientalischen Charme und Glanz der türkis leuchtenden Medresen, Moscheen und Minarette verzaubern. Sie lernen den Iran abseits der üblichen touristischen Routen kennen und erkunden die Ruinen von Merw sowie den Feuerkrater Darvaza in Turkmenistan. Atemberaubende Oasenstädte, majestätische Landschaften und die berührende Herzlichkeit der Einheimischen erwarten Sie während dieser einzigartigen Rundreise. Wandeln Sie auf den Spuren der alten Karawanenwege und spüren Sie an jeder Ecke die Magie dieser wundervollen Zeit.

Reiseverlauf, Usbekistan, Turkmenistan, Iran, Seidenstraße Rundreisen

Reiseinformationen

Reiseverlauf

23 Tage
Taschkent – Samarkand – Buchara – Chiwa – Daschogus – Aschgabat – Mashhad
Schahrud – Damghan – Khur – Yazd – Isfahan - Shiraz

Ihre persönlichen Specials

  • Jede Reise ein Unikat - in Handarbeit nach Ihren Wünschen entworfen
  • Sorgfältig für Sie ausgewählte Hotels und Unterkünfte
  • Persönliche Ansprechpartner vor, während und nach Ihrer Reise
  • Sicherheit und Flexibilität durch einen private Reiseleitung
  • Die facettenreiche Hauptstadt Usbekistans kennenlernen
  • Fühlen Sie sich in der Oasenstadt Buchara in alte Zeiten zurück versetzt
  • Tauchen Sie ein in das Gewusel quirliger, orientalischer Basare
  • Feurige Angelegenheit - der Davarza-Krater
  • Entdecken Sie Aschgabat, die turkmenische Hauptstadt
  • In Merw auf der Spurensuche nach einer historischen Ruinenstadt
  • Fahren Sie durch spektakuläre Wüstenlandschaften
  • Erkunden Sie den Iran abseits der touristischen Routen
Kukeldash Medresse, Usbekistan, Seidenstraße Rundreisen
1. Tag Stadtbesichtigung in Taschkent

Bei Ihrer Ankunft in Taschkent werden Sie von Ihrem Reiseleiter erwartet und zu Ihrem Hotel gebracht. Nach einer Ruhepause im Hotel gehen Sie anschließend auf eine Entdeckungstour durch die Hauptstadt Usbekistans, die Ihnen die antiken Plätze und Bauten näherbringen wird. Zunächst besichtigen Sie die Kukeldash-Medrese, die auch heute noch als Koranschule dient. Zudem sehen Sie den Khasti-Imon-Platz mit der wunderschönen Barak-Khan-Medrese, der Tillya-Sheikh-Moschee und dem Kaffal-Shashi-Mausoleum aus schlichtem Backsteinmauerwerk. Hier können Sie auch einen Blick auf den vom dritten Kalifen Osman (644 – 656) handgeschriebenen Koran werfen. Ein Bummel über den riesigen Chorsu-Basar lässt Sie das Alltagsleben mit allen Sinnen erleben. Mit vielen ersten Eindrücken kehren Sie zu Ihrem Hotel zurück, wo Sie den Abend entspannt ausklingen lassen können. Übernachtung in Taschkent.

2. Tag Weiterfahrt nach Samarkand

Nach dem Frühstück verlassen Sie Taschkent und fahren mit dem Zug nach Samarkand. Genießen Sie die Bahnfahrt und die an Ihnen vorbeiziehende Landschaft. Duftende Basare, gewaltige Moscheen und eine geheimnisvolle Atmosphäre: Das ist Samarkand. Die Stadt Samarkand gilt als das Herz der legendären Seidenstraße und blickt auf eine 2000-jährige Geschichte zurück, die von einem raschen Wechsel unterschiedlicher Machthaber geprägt wurde. Ihre Besichtigungstour dieser atemberaubenden Stadt beginnt mit dem Besuch des Gur-Emir-Mausoleums, der letzten Ruhestätte des berühmten Herrschers Tamerlan. Nach einem kurzen Spaziergang erreichen Sie den wunderschönen Registan-Platz mit seinen drei prächtigen Medresen: Ulugbek, Shir Dor und Tillya-Kari. Saugen Sie die magische Atmosphäre dieses Platzes in sich auf und lassen Sie die Eindrücke auf sich wirken. Übernachtung in Samarkand.

Registan Platz, Samarkand, Usbekistan, Seidenstraße Rundreisen
Bazar, Samarkand, Usbekistan, Seidenstraße Rundreisen
3. Tag Atemberaubendes Samarkand

Sie haben noch längst nicht alles gesehen! Ihr Reiseleiter wird heute mit Ihnen die Besichtigung von Samarkand fortsetzen. Ihr Weg führt Sie zur Totenstadt Shah-I-Zinda, die aus zahlreichen, fein verzierten Mausoleen besteht – auch der Cousin des Propheten Mohammed soll hier begraben sein. Das Observatorium Ulugbek lädt Sie dazu ein, nach den Sternen zu greifen. Sie werden staunen, wie genau damals schon die Himmelskörper bestimmt werden konnten. Auch den Anblick der wunderschönen Bibi-Khanum-Moschee werden Sie bestimmt nicht so schnell vergessen. Bibi Khanum sollte seinerzeit die größte Moschee der östlichen Welt werden – immerhin, eine der größten Moscheen ist sie noch heute. Ihr Reiseleiter wird Ihnen verraten, welche Legende sich um ihre Entstehung rankt. Im Anschluss besuchen Sie noch die Ausgrabungsstätte Afrosiab und natürlich dürfen Sie sich auch einen Bummel über den orientalischen Basar nicht entgehen lassen. Versuchen Sie Ihr Glück beim Feilschen und beobachten Sie das rege Treiben. Übernachtung in Samarkand.

4. Tag Mit dem Zug nach Buchara

Lassen Sie den Tag entspannt angehen und genießen Sie Ihr Frühstück. Dann fahren Sie zum Bahnhof und nehmen den Zug nach Buchara. Buchara zählte einst zu den glanzvollsten Handelszentren an der Seidenstraße. Auf den Basaren trafen sich Menschen aus aller Welt und die Stadt entwickelte sich zu einem wichtigen kulturellen und geistigen Zentrum. Auch heute noch ist die Atmosphäre vergangener Zeiten spürbar, wenn man durch die schmalen Gassen der Altstadt schlendert, über den Goldmarkt bummelt und einen die prächtige Architektur der wunderschön verzierten orientalischen Architektur in Staunen versetzt. In Buchara erleben Sie eine vergleichsweise unberührte mittelalterliche Stadt, die voller Leben ist. Ihr Nachmittagsprogramm führt Sie zu den ersten beeindruckenden Sehenswürdigkeiten, wie dem Ismael-Samani-Mausoleum, welches die letzte Ruhestätte des einstigen Samaniden-Herrschers ist. Des Weiteren besuchen Sie Chashmai Ayub und die wunderschönen Bolo-Hauz-Moschee. Übernachtung in Buchara.

Buchara, Usbekistan, Seidenstraße Rundreisen
Poi Kolon, Buchara, Usbekistan, Seidenstraße Rundreisen
5. Tag Plätze aus 1001 Nacht

Ihr Reiseleiter führt Sie zu den schönsten Plätzen der Stadt aus 1001 Nacht. Sie sehen zunächst das Poi-Kalon-Ensemble, das aus einem Minarett, einer Moschee und der wunderschönen Miri-Arab-Medrese besteht. Zudem besichtigen Sie die Amir-Alim-Khan- sowie die Kukeldash-Medrese. Auch besichtigen Sie das Registan-Ensemble und die mächtige Ark-Festung von Buchara in der Form des Sternbildes „Großer Wagen“. Sehr sehenswert ist zudem der Komplex Labi Hauz, der zum Verweilen einlädt: Um das Wasserbecken „Hauz“ gruppieren sich mehrere Teestuben, in denen sich die Bucharer zum Dominospiel treffen. Einst wurden mithilfe des Wasserbeckens fast alle Einwohner der Stadt mit Wasser versorgt. Übernachtung in Buchara.

6. Tag Von Buchara nach Chiwa

Eine lange Fahrt liegt heute vor Ihnen. Auf einer alten Karawanenstraße durchqueren Sie die Kyzylkum-Wüste, wobei Sie den Fluss Amudarja kreuzen, um in die antike Stadt Chiwa zu gelangen. Unterwegs bieten sich immer wieder Möglichkeiten für kurze Stopps – Sie werden feststellen, dass diese scheinbare Einöde einige interessante Eindrücke zu bieten hat. Ihr Mittagessen können Sie in einem Lokal mitten in der Wüste einnehmen. Wenn Sie Ihr Zimmer bezogen haben, können Sie sich bei einem Spaziergang schon einmal mit dieser atemberaubenden Stadt vertraut machen. Übernachtung in Chiwa.

Karawanstraße, Kamel, Usbekistan, Seidenstraße Rundreisen
Chiwa, Usbekistan, Seidenstraße Rundreisen
7. Tag Märchenhaftes Chiwa

Die verwinkelte Altstadt von Itchan Kala gleicht einem Freilichtmuseum und den Märchen aus 1001 Nacht. Seit 1990 zählt sie zum Weltkulturerbe der UNESCO. Hinter jeder Ecke und hinter jedem Tor eröffnen sich neue Kulissen, seien es die Innenhöfe der Moscheen, in der Sonne funkelnde Minarette, kunstvoll geschnitzte Holztüren oder der Blick in kleine Werkstätten. Chiwa hat sich bis heute die märchenhafte Atmosphäre einer antiken, orientalischen Stadt bewahrt. Sie besichtigen am Vormittag die Altstadt Chiwas mit der Kunya-Ark-Festung, der Mohammed-Amin-Khan-Medrese, dem wunderschönen Islam-Khodja-Minarett, die Palvan-Kari-Anlage und die Rafanek-Medrese. Am Nachmittag besuchen Sie das Uch-Avlioli-Mausoleum, die Juma-Moschee, den Tash-Hauli-Palast, die Medrese Arab Mohammed Khan. Die Medrese Allakuli Khan hat nicht nur eine schöne Architektur zu bieten, sondern ist besonders interessant, wenn man Handwerkskunst sehen und erwerben möchte. Dass Kalta Minor Namen und Gestalt nach ein „kurzes Minarett“ ist, war so nicht geplant. Ursprünglich sollte es sogar das höchste Minarett der Stadt werden. Leider konnte es ab einer Höhe von 26 Metern aus statischen Gründen nicht mehr weiter gebaut werden. Übernachtung in Chiwa.

8. Tag Über die usbekisch-turkmenische Grenze

Ihre Fahrt führt Sie heute zur usbekisch-turkmenischen Grenze. Auf der turkmenischen Seite empfängt Sie Ihr neuer Reiseleiter und gemeinsam fahren Sie weiter nach Kunja-Urgentsch. Die Stadt liegt am Rande der Wüste Karakum, gehört seit 2005 zum UNESCO-Weltkulturerbe und war für mehrere Jahrhunderte eines der wichtigsten Handelszentren in Zentralasien sowie die prachtvolle Hauptstadt des Choresmischen Reiches. Sie werden unter anderem das Fachriddin-Mausoleum aus dem 12. Jahrhundert, eine Bestattungs-Moschee und das 62 Meter hohe Minarett Gutluk Temir aus dem 15. Jahrhundert besuchen, das noch heute Höchste Zentralasiens. Die Bauwerke stammen aus der Zeit der choresmischen Renaissance (14. Jahrhundert). Anschließend bringt Sie Ihr Fahrer nach Daschogus. Übernachtung in Daschogus.

Kunya Urgentsch, Turkmenistan, Seidenstraße Rundreisen
Darvaza Krater, Turkmenistan, Seidenstraße Rundreisen
9. Tag Ausflug zum Darvaza-Krater

Ihr Ausflug zum Krater von Darvaza wird sich als feuriges Abenteuer entpuppen. Doch es beginnt eher beschaulich mit einem Stopp an der Erbent-Oase. Dort erleben Sie das Leben und die Kultur der Nomaden. Gegen Abend besuchen Sie dann den Feuerkrater Darvaza. Ihnen bietet sich der spektakuläre Anblick einer 50 bis 100 Meter großen Höhle inmitten der kargen Wüste Karakum. Geologen entdeckten 1971 eine mit Erdgas gefüllte Höhle. Damit kein giftiges Methan entströmen kann, wurde das Gas entzündet und brennt bis heute. Wenn Sie ihn nicht schon aus weiter Entfernung sehen würden, würde der Schwefelgeruch Ihnen den Weg weisen. Im Anschluss fahren Sie abends weiter nach Aschgabat. Übernachtung in Aschgabat.

10. Tag Aschgabat und Nisa

Willkommen in der Hauptstadt Turkmenistans. Aschgabat bedeutet „Ort der Liebe“ und zählt zu den modernsten Städten Zentralasiens. Sie machen sich selbst ein Bild und sehen den Unabhängigkeitspark, das Denkmal der Neutralität, die Erdbebengedenkstätte, sowie die Ertogrul-Ghazi-Moschee. Weitere Höhepunkte sind der Besuch des Nationalmuseums von Turkmenistan und die historische Ausgrabungsstätte Nisa, die 2007 zu einem Weltkulturerbe der UNESCO erklärt wurde. Die archäologischen Überreste illustrieren lebhaft die Einwirkungen der kulturellen Einflüsse aus Zentralasien und der mediterranen Welt. Das Reich der Parther mit dessen Hauptstadt Nisa war eine der mächtigsten und einflussreichsten Zivilisationen der antiken Welt und ein starker Rivale der Römer, der die Expansion des Römischen Reiches Richtung Osten verhinderte. Im Anschluss besichtigen Sie die Turkmenbashi-Moschee und fahren zurück nach Aschgabat. Übernachtung in Aschgabat.

Aschgabat, Turkmenistan, Seidenstraße Rundreisen
Merw, Turkmenistan, Seidenstraße Rundreisen
11. Tag Ausflug nach Merw

Ein kurzer Flug bringt Sie heute nach Mary (auch Merw, wie die nah gelegene Ruinenstadt genannt). Mary ist ein Zentrum der Erdgas- und Baumwollproduktion und nicht zuletzt ein strategisch wichtiger Militärstützpunkt. Von der Stadt Mary aus erreichen Sie nach nur 30 Kilometern die alten Ruinen der Oasenstadt Merw. Das atemberaubende UNESCO-Weltkulturerbe besteht aus vier Teilstädten und war einst eine wichtige Station entlang der Seidenstraße. Viel Zeit widmen Sie den spirituellen Bauwerken, die aus verschiedenen Jahrhunderten stammen und zu denen heute Einheimische pilgern: das Mausoleum von Yusuf Hamadani, das von Ibn Zeid, der Komplex von Aschaben-Gräbern. Sie werden viele bunte Tücher von den Bäumen hängen sehen. Sie sollen die Erfüllung aller Wünsche ihrer Besitzer garantieren. Am besten fragen Sie die Pilger bei Ihrer Begegnung selbst, was sie sich von diesen Wunschbäumen erhoffen. Am Abend fliegen Sie zurück nach Aschgabat. Übernachtung in Aschgabat.

12. Tag Grenzüberschreitung in den Iran

Heute brechen Sie auf in das nächste große Abenteuer: der Iran wartet auf Sie. Nach dem Frühstück fahren Sie zur turkmenischen Grenze nach Lotfabad. Auf der iranischen Seite empfängt Sie Ihr iranischer Reiseleiter und gemeinsam fahren Sie weiter nach Mashhad. Die Stadt gilt als eine der sieben heiligen Stätten des schiitischen Islams, weil dort die heilige Gouharschad-Moschee liegt. Mashhad ist ein politisches und religiöses Zentrum. Jährlich besuchen sie mehr als 100.000 schiitische Pilger. Die besondere religiöse Bedeutung Mashhads für den Iran ergibt sich aus der Tatsache, dass der hier beerdigte (achte) Imam Reza der einzige der zwölf schiitischen Imame ist, dessen Grabmal sich auf iranischem Boden befindet. Übernachtung in Mashhad.

Imam Reza Schrein, Maschhad, Iran, Seidenstraße Rundreisen
Neishabur-Omar-Khayyam, Schahrud, Iran, Seidenstraße Rundreisen
13. Tag Besuch von Neishabur

Am Morgen fahren Sie weiter in Richtung Schahrud. Unterwegs stoppen Sie in Neishabur, eine Stadt im Hochgebirge. Die Stadt, durch die früher die Seidenstraße verlief, war nach 820 Residenz der persischen Dynastie der Tahiriden, so dass sie sich schnell zu einem persischen und arabischen Zentrum entwickeln konnte. Hier besuchen Sie das Mausoleum des bekannten iranischen Dichters Omar Khayyam. Anschließend setzen Sie Ihre Fahrt nach Schahrud fort. Schahrud wurde erstmals im 14. Jahrhundert erwähnt und gilt heute als schnell wachsende Industrie-und Universitätsstadt. Hier besuchen Sie das Mausoleum Bayazid, welches das bedeutendste Sufi-Heiligtum des Irans ist. Übernachtung in Schahrud.

14. Tag Weiterfahrt nach Damghan

Bevor Sie die nächste Station Ihrer Reise erreichen, stoppen Sie im Dorf Abr. Das Dorf liegt zwischen Golestan im Norden, mit feuchtem Klima, und Semnan, mit heißem Klima im Süden. Durch das Zusammentreffen der unterschiedlichen Klimazonen ist der Wald, der das Dorf umgibt, meist mit Wolken bedeckt und bietet Ihnen den Blick auf fantastische Landschaften. In Farsi bedeutet „Abr“ so viel wie Wald. Nach einem kleinen Spaziergang reisen Sie weiter in Richtung Damghan. Damghan ist eine der ältesten urbanen Metropolen des iranischen Hochlands. Die Stadt liegt am Rande der Kavir-Wüste auf der Strecke zwischen Teheran und Maschhad. Hier besuchen Sie die Tarikhaneh-Moschee, die älteste Moschee des Landes aus dem 8. Jahrhundert. Übernachtung in Damghan.

Damghan-Tarikhaneh-Moschee, Iran, Seidenstraße Rundreisen
Mesr, Iran, Seidenstraße Rundreisen
15. Tag Durch die Wüste nach Khur

Die heutige Tagesfahrt führt Sie durch eine wunderschöne Wüstenlandschaft. Nützen Sie die Gelegenheit, die vielen beeindruckenden Erlebnisse Revue passieren zu lassen und lassen Sie Ihre Seele baumeln. Am Nachmittag erreichen Sie die Kleinstadt Khur. Übernachtung in Khur.

16. Tag Ausflug in die Wüste

Genießen Sie die klaren Morgenstunden und die Stille in der Wüste. Nach dem Frühstück geht es auf dem Rücken eines Kamels gemütlich und stilgerecht durch die Wüste. Wenn Sie möchten, könnten Sie auch eine Jeepsafari unternehmen. Ein Ausflug bringt Sie heute nach Farahzad und in das Dorf Mesr. Die Wüste wird Sie mit ihrer Weite und Schönheit begeistern. Übernachtung in Khur.

Kamel, Iran, Seidenstraße Rundreisen
Hotel in Yazd, Iran, Seidenstraße Rundreisen
17. Tag Auf dem Weg nach Yazd

Auf Ihrer Fahrt nach Yazd besuchen Sie unterwegs das Dorf Bayazhe und die dortige Festung. Ebenfalls statten Sie Kharanagh, einer verlassenen Stadt, einen Besuch ab. Dann erreichen Sie das bezaubernde Yazd. Yazd ist eine der ältesten Städte des Iran und in traditioneller Lehmbauweise erbaut. Die Legende besagt, dass kein Geringerer als Alexander der Große ihr Gründer ist. Unternehmen Sie nach Ankunft einen kleinen Spaziergang und lassen Sie die besondere Atmosphäre der Stadt auf sich wirken. Übernachtung in Yazd.

18. Tag Stadtbesichtigung Yazd

Nach dem Frühstück beginnen Sie mit der Stadtbesichtigung. Sie besuchen zuerst den bedeutenden Feuertempel der Zoroastrier, dessen offene Flamme seit mehr als 100 Jahren ununterbrochen am Brennen erhalten wird. Anschließend führt Sie Ihre Besichtigungstour zur Jameh-Moschee (Freitagsmoschee), in den Amir Chakhmaq-Komplex und zu den „Türmen des Schweigens”, auch Dakhmeh genannt. Vom Minarett dieses Komplexes aus haben Sie bei Sonnenuntergang einen besonders schönen Ausblick auf diese faszinierende Lehmziegelstadt. Nicht verpassen sollten Sie einen Besuch in einem Zurkaneh, einem so genannten „Krafthaus“. Hier üben sich die iranischen Männer in traditionellen Kampfsportübungen. Als Geräte werden unter Anderem schwere Holzkeulen benutzt und die Übungen teils mit tanzähnlichen Einlagen kombiniert. Übernachtung in Yazd.

Zoroastrian Tempel, Schweigende Türme, Yazd, Iran, Seidenstraße Rundreisen
Khaju Brücke, Isfahan, Iran, Seidenstraße Rundreisen
19. Tag Unterwegs nach Isfahan

Ein neuer Tag, ein neues Ziel. Entlang des Wüstenrandes geht es weiter Richtung Isfahan. Unterwegs besuchen Sie Chak Chak, eine heiligen Pilgerstätte der Zoroastrier. Sie liegt in der Einsamkeit der Wüste an einem Berghang, wo eine Quelle sich durch tropfende Geräusche – Chak Chak – bemerkbar macht. Etwas von dem Quellwasser rinnt durch den modernen Feuertempel, wo sich Mitte Juni Zoroastrier aus der ganzen Welt treffen. Nur wenige Touristen finden den Weg hier her, der sich schon wegen der Stille und der Landschaft lohnt. Außerdem statten Sie dem alten Dorf Kharanagh einen Besuch ab. In Meybod angekommen, besuchen Sie die Narin-Burg. Dann erreichen Sie endlich das zauberhafte Isfahan, ein weiterer Höhepunkt Ihrer Reise. Hier sehen Sie sich heute noch zwei der beeindruckendsten Brücken der Stadt an: die Si-o-se Pol oder Pol-e Allahverdi-Khan-Brücke, sowie die vielbewunderte, um 1650 erbaute Khaju-Brücke mit ihren 23 Bögen, auf der man dank ihrer zwei Geschosse den Fluss auf zwei Ebenen überqueren kann. Der Fluss mit seinen Brücken ist ein sehr beliebter Treffpunkt am Abend. Lassen Sie den Tag entspannt ausklingen und mischen Sie sich unter die kontaktfreudigen Einheimischen. Übernachtung in Isfahan.

20. Tag Stadtbesichtigung in Isfahan

Eine Besichtigung der Kulturmetropole des Iran beginnt am besten am Imam-Khomeini-Platz. Er ist der zweitgrößte Platz der Welt – nach dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking. Um ihn herum sehen Sie die imposante Imam-Moschee, die Scheikh-Lotfollah-Moschee (auch Frauenmoschee genannt, da auch Damen zugelassen waren) sowie den Alighapu-Palast. Dessen Name bedeutet „Hohe Pforte“, denn der Palast bildet den Eingang zum Palastbezirk, der westlich des Platzes liegt. Sie besichtigen außerdem die christlich-armenische Vank-Kathedrale in der von Schah Abbas dem Großen für armenische Übersiedler erbautem Stadtteil Djolfa. Nach einer Pause geht es zu dem, außerhalb des Khomeini-Platzes liegenden, Audienzpalast der Könige, auch Vierzig-Säulen-Palast genannt. Übernachtung in Isfahan.

Sheik Lotfollah, Iran, Seidenstraße Rundreisen
Pasargadae, Iran, Seidenstraße Rundreisen
21. Tag Altpersische Residenzstadt Pasargadae

Nach dem Frühstück verlassen Sie Isfahan und brechen auf nach Shiraz. Genießen Sie die abwechslungsreiche Fahrt und lassen Sie sich treiben von Ihren Eindrücken. Ihre Reise bringt Sie nach Pasargadae, der Residenzhauptstadt des Gründers des Achämenidischen Weltreiches, Kyros der Große. Dort besichtigen Sie die weitflächige Anlage und verschaffen sich einen Überblick über diesen geschichtsträchtigen Ort. Dann wartet ein absoluter Höhepunkt der Reise auf Sie: das altpersische Persepolis (UNESCO Weltkulturerbe). Die antike achämenidische Hauptstadt des Perserreiches ist erstmalig 520 v. Chr. erbaut von Darius I. Noch heute zeugen die Ruinen der ehemaligen Palaststadt von der früheren Pracht. Nach einer ausführlichen Besichtigung fahren Sie nach Naqsh-e-Rostam und besichtigen die Nekropole der Achämeniden, die in Form von Felsengräbern im steilen Berghang zu sehen sind. Sie besuchen auch die Felsreliefs von Naqsh-e-Rajab. Am Abend erreichen Sie die zauberhafte Stadt Shiraz. Übernachtung in Shiraz.

22. Tag Shiraz – Stadt der Rosen und Nachtigallen

Mit Shiraz verbinden viele Menschen zwei Dinge: Sie ist die Stadt der Dichter und die Stadt der Gärten und Parks. Sie beginnen Ihre heutigen Besichtigungen mit einem Spaziergang zur eindrucksvollen Festung Karim Khan (erbaut 1776 n. Chr.), im Zentrum der Stadt. Parallel zu den Festungsmauern verlaufen die Residenzgebäude Vakil Karim Khan Zands. Der Vakil Komplex mit der Vakil Moschee (erbaut zwischen 1751 – 1773 n. Chr.) und dem Vakil Basar ist einer der bekanntesten Stadtkomplexe der islamischen Baukunst im Iran. Der überkuppelte Vakil-Basar zählt zu den schönsten des Landes und bietet nach wie vor ein reichhaltiges Angebot an Gewürzen, Textilien und Kunsthandwerk. Der Shah-e-Cheraq Schrein ist das drittwichtigste Heiligtum für Schiiten im Iran. Die Kuppel ist in Knospenform erbaut, die typisch für Shiraz ist und die Innenräume sind mit prächtigen, funkelnden Spiegelmosaiken verziert. In der Nasr-ol-Molk Moschee sind besonders die bunten Glasfenster sehenswert und im Nasr-ol-Molk Haus die kostbare Innenausstattung aus der Qajarenzeit. Natürlich besuchen Sie einige der zahlreichen Gärten der Stadt wie den Narenjestan-Garten („Garten der Orangenbäume“) und den Botanischen Garten Eram der Universität Shiraz. Übernachtung in Shiraz.

Shiraz, Iran, Seidenstraße Rundreisen
Shiraz, Iran, Seidenstraße Rundreisen
23. Tag Abreise aus dem Iran

Ihre Auszeit vom Alltag neigt sich dem Ende zu. Auch wenn Ihr Urlaub bald vorbei ist – die wertvollen Erinnerungen, schönen Fotos und spannenden Geschichten von Ihrer Reise werden Sie für immer begleiten. Freuen Sie sich darauf, Ihre Freunde und Familie zuhause an Ihren Erlebnissen in der Ferne teilhaben zu lassen. Ihr Fahrer bringt Sie für Ihren Rückflug zum Flughafen, wo Sie Ihren Heimflug antreten.

Preise

Aus Ihren Träumen und unserer Leidenschaft werden Ihre Reise und Ihr Preis. Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr maßgeschneidertes Angebot.
Der Reisebeginn ist täglich möglich. Sie reisen individuell mit Ihrem persönlichen Reiseleiter. Ein Anschluss an eine Gruppe ist nicht möglich.

Seidenstraße Rundreisen

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49 (0) 89-127091-0

Mo - Fr von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr | Sa von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.